Besonderheiten bei Kleinstkapitalgesellschaften

Grundsätze und gesetzliche Vorgaben für den Jahresabschluss

Gedanken am 04.02.2019 vom Counselor Ralph J. Schnaars, Steuerberater

Kleinstkapitalgesellschaften
 
 
Definition einer Kleinstkapitalgesellschaft
 
 
Im Paragraphen 267a des Handelsgesetzbuches (HGB) wird festgelegt, was eine Kleinstkapitalgesellschaft ist. Hier wird definiert:
 
Kleinstkapitalgesellschaften sind kleine Kapitalgesellschaften, die
mindestens zwei der drei nachstehenden Merkmale nicht überschreiten:
 
1.  350 000 Euro Bilanzsumme;
2.  700 000 Euro Umsatzerlöse in den zwölf Monaten vor dem Abschlussstichtag;
3.  im Jahresdurchschnitt zehn Arbeitnehmer.
 
 
Kleinstkapitalgesellschaften erhalten im Gesetz verschiedene Erleichterungen, unter anderem bei der geforderten Bilanzgliederung und der Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung.
 
Nachstehend lesen Sie die Zusammenfassung der Gliederungsvorschriften für die Kleinstkapitalgesellschaften:
 
 
 
 
Bilanzgliederung nach Paragraph 266 HGB
 
Aktivseite
 
A.  Anlagevermögen
 
B.  Umlaufvermögen:
 
C.  Rechnungsabgrenzungsposten.
 
D.  Aktive latente Steuern.
 
E.  Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung.
 
 
Passivseite
 
A.  Eigenkapital
 
B.  Rückstellungen
 
C.  Verbindlichkeiten
 
D.  Rechnungsabgrenzungsposten.
 
E.  Passive latente Steuern.
 
 
 
Gewinn- und Verlustrechnung nach § 275 HGB
 
 
Für den Aufbau der Gewinn- und Verlustrechnung einer Kleinstkapitalgesellschaft reichen die folgenden Angaben:
(vergleiche Paragraph 275 HGB)
 
 
1.  Umsatzerlöse,
 
2.  sonstige Erträge,
 
3.  Materialaufwand,
 
4.  Personalaufwand,
 
5.  Abschreibungen,
 
6.  sonstige Aufwendungen,
 
7.  Steuern,
 
8.  Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag.
 
 
 
 
Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung in dieser für Kleinstkapitalgesellschaften erlaubten Form aufzustellen, wird allerdings sehr selten genutzt.
 
In der Veröffentlichung beim Bundesanzeiger findet man diese verkürzte Version eines Jahresabschlusses manchmal, aber die Jahresabschlüsse, die an die finanzierenden Kreditinstitute oder auch an das Finanzamt gegeben werden, sind üblicherweise ohne die Erleichterungen des HGB aufgestellt worden.
 
Gefährlich erscheint mir, dass diese Erleichterungen doch dafür die Ausrede bieten könnten, dass die zugrundeliegende Finanzbuchhaltung auch nur aus 15 Konten bestehen dürfe und somit der Überblick über die Vermögenslage des Unternehmen gänzlich verloren geht.
 
Ein Jahresabschluss oder eine Bilanz und auch die Gewinn- und Verlustrechnung bieten ja nicht nur der Geschäftsleitung, sondern auch den Gesellschaftern einen kleinen Einblick in die Situation der Unternehmung, so dass Überlegungen und Planung für die Zukunft einfacher werden.
 
Beachten Sie  bitte den Rechtsstand dieses Textes:  4. Februar 2019.
 
Bevor Sie also Handlungen oder Gestaltungen mit steuerlichen Auswirkungen vornehmen, sollte zur Sicherheit erst geklärt werden, ob sich die Rahmenbedingungen durch Gesetzgebung oder Rechtsprechung geändert haben.
 
Zudem geben wir zu bedenken, dass wir in dem vorstehenden Text nur einige unserer Gedanken niedergeschrieben haben, die weder umfassend noch abschließend die Thematik für jeden speziellen Einzelfall besprechen. Ob weitere Vorschriften zu berücksichtigen sind oder es zu Ihrem eigenen Sachverhalt zusätzliche Möglichkeiten gibt, darf nicht pauschal beantwortet werden, sondern sollte unter Berücksichtigung Ihrer Lebenssituation und Ihres Umfeldes genau beleuchtet werden.
 
Sofern Sie hierzu Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an oder klären Sie die Fragen in einem unserer nächsten Beratungstermine.
 
Unsere Telefonnummer zur Terminvereinbarung finden Sie in unseren Kontaktdaten zusammen mit einer Beschreibung der Anfahrt.

 
Kinder und Steuern

Einkommensteuer + Erbschaftsteuer

Gedanken der COUNSELOR, Norderstedt

 
Wenige Gedanken und Überlegungen zu dem Zusammenspiel von Steuern und Kindern, lesen Sie gerne in unserem Artikel "Mit Kindern Steuern sparen".
 
Hierzu passen auch unsere Überlegungen im Artikel "Ist ein Testament sinnvoll".

Grundlagen der GmbH

Anforderungen an GmbH-Gründung

Hinweise vom Counselor, Steuerberater

 
Die Rechtsform der GmbH wird in Deutschland sehr häufig gewählt, um die Haftung der Gesellschafter auszuschließen, aber auch um steuerliche Vorteile zu ermöglichen.
 
Die Körperschaftsteuer ist meistens geringer, als die Einkommensteuer und das Geschäftsführer-Gehalt ist auch in der Gewerbesteuer absetzbar.
 
Die Voraussetzungen für die Gründung einer GmbH und weitere Hinweise lesen Sie auf unserer Seite "Grundlagen einer GmbH".

Steuernachrichten

Finanzgerichtsurteile und Anderes

Bereitgestellt von COUNSELOR

 
Jeden Tag entstehen neue Gerichtsurteile zu Themen im Steuerrecht.
 
Die Aktuellen Meldungen finden Sie auf unserer Seite "Aktuelle Meldungen".
 
Sofern Sie hierzu Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an oder klären Sie die Fragen in einem unserer nächsten Beratungstermine.
Unsere Telefonnummer zur Terminvereinbarung und unser Online-Anfrageformular finden Sie in unseren Kontaktdaten zusammen mit einer Beschreibung der Anfahrt.

Du bist 4 Personen

GmbH Gesellschafter Geschäftsführer

Gedanken vom Counselor, Steuerberater

 
Wenn man einen Vertrag an vier unterschiedlichen Stellen unterzeichnen soll, ist man zeitgleich auch vier verschiedene Personen.
 
Der GmbH-Gesellschafter,
der GmbH-Geschäftsführer,
der GmbH-Angestellte
und
der Vermieter der GmbH.
 
Ein paar Gedanken hierzu finden Sie auf unserer Seite "Du bist 4 - GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer".
 

Buchhaltung sortieren

Belege sortieren - einfach gemacht

Hilfen der COUNSELOR, Steuerberater

 
Wenn die Buchhaltung sortiert ist, findet man Unterlagen schneller und besser und die Kosten beim Steuerberater sinken.
 
Also nicht nur Geld-Gewinn, sondern auch Zeit-Gewinn.
 
Gedanken, Hinweise und Arbeitshilfen gibt die COUNSELOR auf der Seite "Unterlagen sortieren - Buchhaltung sortieren".

N E U E S

Immer wieder Neues - auch zu Steuern

Hinweis der COUNSELOR, Steuerberater

 
Immer wieder Neues und aktuelle Informationen zu neuen Artikeln und neuen Gedanken, finden Sie auf unserer Seite "Neueste Artikel und Videos".
 
Auch wenn von uns eine neue Arbeitshilfe zur Einkommensteuer, zur Gewerbesteuer, zur Umsatzsteuer oder auch zum Jahresabschluss bereitgestellt wird, geben wir Ihnen auf dieser Seite einen Hinweis.
 
Zu den neu veröffentlichten Gedanken und Hinweisen finden Sie etwa für vier bis sechs Wochen jeweils den Link zu der Neuigkeit auf unserer Seite "Neueste Artikel und Videos".
 
Die COUNSELOR wünscht viel Spaß beim Entdecken und Stöbern.

Um unsere Website für Sie zu verbessern, erfassen wir anonyme Nutzungsdaten. | Mehr zum Datenschutz